Die Möglichkeiten in der moderen Zahnheilkunde sind in den letzten Jahrzenten förmlich explodiert. Vor nur 45 Jahren war die Ursache von Parodontose völlig unbekannt. Philosophisch ausgedrückt, ist das Aktuelle, was kommt. Also eine ständige Bewegung ohne Stillstand. Das macht jedes informative Medium zu einem solchem. Deswegen muss zu dieser Homepage gesagt werden, dass ein tägliches Update unmöglich ist. Hier sind die Links wichtig und nützlich, wo man stets aktuelle Informationen zu beziehen sind. Deswegen berichten wir hier nur von den zur Zeit wichtigsten Behandlungsmethoden.

Füllungsmaterial / Keramikinlays

Amalgam ( Achtung Quecksilber ) wird , wenn es in den Mund des Patienten gelangt, als Füllungsmaterial bezeichnet, aber zu dem Zeitpunkt, wenn es den Mund des Patienten verlässt, als Sondermüll behandelt. Amalgam durfte eine Zeit lang nicht an Schwangeren angewendet werden. Warum es geändert wurde, weiss keiner, aber Amalgam wird heutzutage europaweit als ein bedenkliches Füllungsmaterial betrachtet. In Skandinavien ist die Verwendung von Amalgam heute verboten Die grössten Bedenken sind das Quecksilber, eine Art Nervengift. Welche Alternativmöglichkeiten haben wir sonst? Kunststoff ist eine Möglichkeit, ist aber doch ein Füllungsmaterial, welches sich schneller abnutzt, und sich mit der Zeit verfärben kann. Gegenüber Amalgam sind Kunstoffmaterialien doch zu bevorzugen, so wird bei der Kavitätenpräparation für Kunststoff bis zu 30 % weniger Zahnsubstans entfernt. Die Löcher mit Gold zu füllen, ist eigentlich eine sehr gute Lösung. Lässt sich aber doch über den Geschmack der Ästhetik und natürlich auch den sehr hohen Preis streiten (im Vergleich zu Kunststoff und Amalgam). Füllungen, oder eher Einlagen in Keramik, sind allem klar überlegen. Hier steuern sowohl der biologische, der physische, und auch der ästhetische Aspekt hinzu. Der Preis ist natürlich höher als der der minderwertigen Materialien. Hier gilt, wie immer,dass Qualität auch seinen Preis hat.

Lesen sie hier mehr!


Parodontosebehandlung

Die Ursachen und Behandlung können sie unter Prophylaxe - Ein Muß! , oder unter folgender Homepage www.leben-ohne-parodontitis.de nachschlagen. Parodontitis oder Parodontose ist oft eine mulifaktorielle bedingte Krankheit. Ausser schlechte Mundhygiene spielen folgende Faktoren eine Rolle: Stress, Rauchen, Genetishe Veranlagerungen und Folgekrankheit bei gewisse Krankheiten. Unter Umständen ist es möglich Emdogain einzusetzen, um den Knochen, in dem der Zahn vor Eintritt der Parodontose fest sass, wieder aufzubauen. Dies setzt aber sehr spezielle anatomische Gegebenheiten vorraus, deswegen ist eine individuelle Untersuchung vor der Behandlung absolut notwendig. Über die normale Parodontosebahandlung hinaus, ist die Vectorbehandlung eine gute Ergänzung. Hier wird die Wurzeloberfläche mit Ultraschall poliert. Diese Methode ist sehr schonend und wird in Verbindung mit der Professionelle Zahnreinigung oder Parodontosebehandlung durchgeführt. Die Behandlung ist eine Privatleistung.

Vector Paro

Der Vector Paro – Maßstab in Sachen schmerzarmer Therapie*

Der Vector Paro ist die konsequente Weiterentwicklung einer nachweislich schmerzarmen Behandlungsmethode, welche die Therapie der Parodontitis maßgeblich verändert hat – zum Wohle der Patienten.

Das Vector Prinzip:

  • Lineare Umlenkung der Ultraschalldynamik im Paro Handstück
  • Instrumentenbewegung axial parallel zur Wurzeloberfläche
  • Exakte 90°-Ablenkung in der Vertikalen
  • Erschütterungsfreies Arbeiten
  • Schonende Entfernung von Biofilm, Bakterien und Ablagerungen
  • Glatte, saubere Oberflächen
  • Gründlich und sensitiv wie kein anderes System

 

Wie das Vectorsystem funktioniert, können sie sehen indem sie die unten stehenden Link öffnen


Vectorbehandlung









Implantatbehandlung

Um mehr über Implantatbehandlungen zu erfahren, klicken sie hier!




 


Zurück